Geteil­tes Wissen

Bis vor weni­gen Jahr­zehn­ten waren Bücher Macht, sie waren gebun­de­nes Wis­sen über die Welt. Auch heu­te noch wer­den in vie­len Tei­len der Welt Men­schen vom Lesen „uner­wünsch­ter“ Lite­ra­tur fern­ge­hal­ten, der Besitz wird bestraft. Auch in Deutsch­land wur­den noch vor nicht ein­mal hun­dert Jah­ren Bücher ver­brannt. – Davon sind wir glück­li­cher­wei­se (Wei­ter­le­sen …)

Bur­ger und Bier

Unter den Aus­gangs­be­schrän­kun­gen und har­ten Ein­schnit­ten in das sozia­le und wirt­schaft­li­che Leben lei­det vor allem die Gas­tro­no­mie – vor allem unse­re loka­len Anbie­ter, die kein ver­zweig­tes Ver­triebs­netz oder einen sol­ven­ten Inves­tor und Bür­gen vor­wei­sen kön­nen. Ande­rer­seits macht Not auch erfin­de­risch und so stel­len sich auch unse­re loka­len Gas­tro­no­men auf den (Wei­ter­le­sen …)

Alte Kir­che St. Chris­toph in der Fasanerie

Die Reno­vie­rung unse­rer Alten Kir­che St. Chris­toph in der Fasa­ne­rie, Am Blü­ten­an­ger 64, ist nun abge­schlos­sen. Im Inne­ren der Kir­che erin­nert ein beson­ders gestal­te­tes Kir­chen­fens­ter an den Lebens­weg von Prä­lat Dr. Micha­el Höck. Die­ses Glas­fens­ter wur­de vom Münch­ner Künst­ler Ekke­land Göt­ze gestal­tet und befin­det sich im Süd­wes­ten der Kir­che unmit­tel­bar vor (Wei­ter­le­sen …)

Was ist ein Striezi?

Was ist ein „Strie­zi“ hat­ten wir Sie im März bei unse­rer Rei­he Bai­risch für Fort­ge­schrit­te­ne gefragt. Zur Aus­wahl hat­ten wir einen „leicht­fer­ti­gen Kerl, Strolch“, ein „läng­li­ches Hefe­ge­bäck“ und „Schlä­ge mit dem Stock“ und für jede Mög­lich­keit konn­ten sich Teil­neh­mer begeis­tern. Die Mehr­zahl lag aber wie immer rich­tig, es war der leicht­fer­ti­ge Kerl. Vie­len Dank fürs (Wei­ter­le­sen …)