Ausstellung Straßennamen

Der Stadt­his­to­ri­ker Dr. Rein­hard Bau­er hat eine ein­zig­ar­ti­ge Samm­lung zusam­men­ge­tra­gen und zeigt uns, wel­che Geschich­te hin­ter einem ein­fa­chen Stra­ßen­schild ste­cken kann. Er durch­fors­te­te das Ver­zeich­nis der Stra­ßen­na­men im gesam­ten Mün­che­ner Nor­den nach denen, die nach Ver­folg­ten, Opfern oder Wider­stands­kämp­fern des NS-Regimes benannt wur­den, recher­chier­te deren Wer­de­gang und stell­te eine Kurz­bio­gra­fie zusam­men. Oft­mals sind die Per­so­nen der brei­ten Öffent­lich­keit gar nicht bekannt, ande­re welt­be­kann­te Per­sön­lich­kei­ten. Man­che sind für ande­re Taten bekannt und so man­cher Stra­ßen­na­me führt uns in die Irre und wir ver­mu­ten eine ande­re Per­son dahin­ter. Oft gehen wir durch eine Stra­ße oder woh­nen sogar dort, ohne zu wis­sen, nach wem sie eigent­lich benannt wur­de. Die­se Aus­stel­lung klärt auf und bringt Licht ins Dun­kel.
Für alle, denen es nicht mög­lich war, die Aus­stel­lung im Kul­tur­his­to­ri­schen Muse­um oder im Kul­tur­zen­trum 2411 zu besu­chen, bie­ten wir nun die Mög­lich­keit, sie vir­tu­ell zu bege­hen.


  • Joseph Zott

    * 16.5.1901 Mün­chen; 15.1.1945 Bran­den­burg Zott­stra­ße (seit 1947) in der Fasa­ne­rie, heu­te nicht mehr exis­tent Joseph Zott war gelern­ter Schrei­ner und arbei­te­te als Bau­auf­se­her bei der Stadt­ver­wal­tung. 1925 ging er […]

  • Josef Mar­quart Win­trich

    Josef Mar­quard Win­trich war Sohn eines Post­as­sis­ten­ten und stu­dier­te nach dem Besuch des Luit­pold-Gym­na­si­ums Jura in Mün­chen. Da er wegen des Ver­lus­tes einer Hand nicht am Ers­ten Welt­krieg teil­neh­men konn­te, […]

  • Max Wön­ner

    * 9.12.1896 Mün­chen; † 22.11.1960 Mün­chen Max-Wön­ner-Stra­ße (seit 1963) in der Sied­lung am Ler­chen­au­er See Max Wön­ner mach­te 1911 eine Leh­re als Schlos­ser und trat dem Deut­schen Metall­ar­bei­ter-Ver­band bei, 1917 […]

  • Erwin von Witz­le­ben

    * 4.12.1881 Bres­lau; † 8.8.1944 Ber­lin-Plöt­zen­see Witz­le­benstra­ße (seit 1955) in der Fasa­ne­rie Erwin von Witz­le­ben ent­stamm­te einer thü­rin­gi­schen Offi­ziers­fa­mi­lie und absol­vier­te das preu­ßi­sche Kadet­ten­korps. Im Ers­ten Welt­krieg wur­de er 1901 […]

  • Karl Wes­se­ly

    * 6.4.1874 Ber­lin; † 25.2.1953 Mün­chen Wes­se­ly­stra­ße (seit 1967) am Hart­hof Karl Wes­se­ly wur­de als Sohn eines Arz­tes jüdi­scher Her­kunft gebo­ren. Er wirk­te nach dem Medi­zin­stu­di­um an den Augen­kli­ni­ken in […]

  • Ernst Tol­ler

    * 1.12.1893 Samot­schin, Posen † 22.5.1939 New York City Ernst-Tol­ler-Platz (seit 1996) in Schwa­bing Ernst Tol­ler war Sohn eines ange­se­he­nen jüdi­schen Getrei­de­groß­händ­lers. Er kam 1906 auf das König­li­che Real­gym­na­si­um in […]


Anste­hen­de Ver­an­stal­tun­gen

  1. Sit­zung des BA24

    22. Oktober um 19:30 - 23:59
  2. Linux-Stamm­tisch

    23. Oktober um 18:00 - 21:30
  3. Schach­trai­ning des FC Fasa­ne­rie Nord

    23. Oktober um 19:00 - 23:59
  4. Chor­pro­be der Lie­der­ta­fel

    23. Oktober um 20:00 - 23:59
  5. Lauf­treff (jede Woche don­ners­tags)

    24. Oktober um 18:00 - 19:30
  6. Gedächt­nis­trai­ning

    26. Oktober um 14:00 - 16:00
  7. Bera­tung für Senio­rin­nen und Senio­ren

    28. Oktober um 09:00 - 11:00
  8. Schach­trai­ning des FC Fasa­ne­rie Nord

    30. Oktober um 19:00 - 23:59
  9. Chor­pro­be der Lie­der­ta­fel

    30. Oktober um 20:00 - 23:59
  10. Lauf­treff (jede Woche don­ners­tags)

    31. Oktober um 18:00 - 19:30
Scroll Up