Die Lie­der­ta­fel singt wie­der – online!

Der Novem­­ber-Lock­­down hat die Sän­ger der Lie­der­ta­fel aus dem Pfarr­saal St. Chris­toph ver­bannt, aber ein paar hart­nä­cki­ge (die letz­ten Male bis zu 10 Sän­ger) tref­fen sich jeden Mitt­woch zu einem Zoom-Mee­­ting und pro­ben, so gut das eben mög­lich ist. Nach­dem der MGV Feld­moching die Pro­ben der­zeit kom­plett ein­g­stellt hat, haben (Wei­ter­le­sen …)

Die Lie­der­ta­fel singt wieder!

Am Mitt­woch, den 01.07.2020 haben es die Muti­gen unter den Sän­gern der Lie­der­ta­fel Fasa­ne­rie gewagt, sich unter stren­ger Ein­hal­tung der Hygie­nekon­zep­te des Baye­ri­schen Sän­ger­bun­des und des Pfarr­ver­ban­des zu einer Chor­pro­be im Pfarr­saal von St. Chris­toph zu tref­fen.  Im ange­stamm­ten Pro­ben­raum in der Mehr­zweck­hal­le konn­te nicht gesun­gen wer­den, weil zum einen (Wei­ter­le­sen …)

Josefi­fei­er verschoben

Die Sän­ger der Lie­der­ta­fel haben sich die Ent­schei­dung nicht leicht gemacht und kamen nach ein­ge­hen­der Bera­tung zu dem Schluß, die Josefi­fei­er auf einen spä­te­ren Zeit­punkt zu ver­schie­ben. Die Dis­kus­si­on um die Ver­hin­de­rung der schnel­len Aus­brei­tung der Krank­heit hat auch vor der Lie­der­ta­fel nicht halt gemacht und da zu erwar­ten ist, (Wei­ter­le­sen …)

Alte Kir­che St. Chris­toph in der Fasanerie

Die Reno­vie­rung unse­rer Alten Kir­che St. Chris­toph in der Fasa­ne­rie, Am Blü­ten­an­ger 64, ist nun abge­schlos­sen. Im Inne­ren der Kir­che erin­nert ein beson­ders gestal­te­tes Kir­chen­fens­ter an den Lebens­weg von Prä­lat Dr. Micha­el Höck. Die­ses Glas­fens­ter wur­de vom Münch­ner Künst­ler Ekke­land Göt­ze gestal­tet und befin­det sich im Süd­wes­ten der Kir­che unmit­tel­bar vor (Wei­ter­le­sen …)

Chris­to­pho­rus-Ste­le an der alten Kir­che St. Christoph

Schon von eini­ger Ent­fer­nung sieht man sie, ins­be­son­de­re bei Nacht, die neue Chris­­to­­pho­­rus-Ste­­le neben der alten Kir­che St. Chris­toph, an der Stra­ßen­kreu­zung Am Blü­ten­an­ger und Pfar­rer-Himm­ler-Stra­ße.Die Ste­le wur­de von der Künst­le­rin Susan­ne Wag­ner aus Mün­chen ent­wor­fen, um das Patro­zi­ni­um in zeit­ge­nös­si­scher Form im sied­lungs­spe­zi­fi­schen Kon­text zu ver­ge­gen­wär­ti­gen. In eine frei­ste­hen­de (Wei­ter­le­sen …)