Rama­dama „im Vor­bei­ge­hen“: Rie­sen­er­folg in der Fasanerie

2020 muss­te das Rama­dama in der Fasa­ne­rie wegen Covid-19 aus­fal­len. Doch die­ses Jahr haben sich die Orga­ni­sa­to­rIn­nen des Arbeits­krei­ses Natur, Umwelt und Gesund­heit im Ver­ein Fasa­ne­rie aktiv etwas ein­fal­len las­sen, um die belieb­te Akti­on trotz Pan­de­mie – aber regel­kon­form – durchzuführen: 

Spa­zier­gang statt Rama­dama in der Fasanerie

Die aktu­el­le Pan­­de­­mie-Situa­­ti­on lässt lei­der kei­ne jähr­li­che Auf­räum­ak­ti­on zu. Nach­dem das Rama­dama bereits im letz­ten Früh­jahr wegen Covid aus­fal­len muss­te, hat der Aktiv­kreis 2 beschlos­sen, es die­ses Jahr mal etwas anders anzu­ge­hen: Ein­sam­meln beim Spa­zie­ren­ge­hen. Dazu am ers­ten März­wo­chen­en­de ein­fach an den Abhol­stel­len eine Tüte und einen Grei­fer mit­neh­men, auf­sam­meln (Wei­ter­le­sen …)

Fasa­ne­rie ken­nen: die Aus­gleichs­flä­che im Süden

Die Fasa­ne­rie ist etwas Beson­de­res: geo­gra­fisch gele­gen zwi­schen Feld­moching und dem Ran­gier­bahn­hof Moo­sach ist aus dem ehe­ma­li­gen Gärt­nerei­ge­län­de eine klei­ne Oase am unmit­tel­ba­ren Stadt­rand Mün­chens gewor­den. Durch die rela­tiv gro­ßen Aus­gleichs­flä­chen des Ran­gier­bahn­hofs und der damit ent­stan­de­nen West-Ost-Ach­­se mit bewusst natur­be­las­se­nem Bewuchs erfüllt die Fasa­ne­rie auch eine wich­ti­ge Funk­ti­on für (Wei­ter­le­sen …)

Den Gar­ten win­ter­fest machen? Aber „natür­lich“!

Unter dem Mot­to Den Gar­ten win­ter­fest machen? Aber „natür­lich“! orga­ni­sier­te der Aktiv­kreis 2 eine Ver­an­stal­tung am Sams­tag, dem 16.11.2019. Die Refe­ren­tin Ulri­ke Wind­sper­ger, stu­dier­te Gar­ten­bau­in­ge­nieu­rin und Erzie­hungs­wis­sen­schaft­le­rin, hat sich in jah­re­lan­ger Pra­xis umfang­rei­ches und fun­dier­tes Wis­sen als Per­ma­kul­turis­tin erar­bei­tet, das sie am prak­ti­schen Bei­spiel der Gär­ten zwei­er AK-Mit­­­glie­­der an die etwa 15 inter­es­sier­ten (Wei­ter­le­sen …)