7. Rama­dama in der Fasanerie

Seit 2013 führt die Interessen­gemeinschaft Fasa­ne­rie aktiv e.V. jedes Jahr ein Rama­dama durch. So auch in die­sem Jahr am 9. März 2019.

Die Vor­aus­set­zun­gen waren denk­bar schlecht: eini­ge Unstim­mig­kei­ten bei der Orga­ni­sa­ti­on, der Ter­min wäh­rend der Schul­fe­ri­en (lei­der hat­ten wir nicht wirk­lich gro­ße Aus­wahl) und dann auch noch das schlech­te Wet­ter. Letz­te­res zeig­te sich am Ende doch noch gnä­dig, wenigs­tens der Regen hör­te recht­zei­tig auf, der Sturm blieb aller­dings. Dafür war die Betei­li­gung von 25–30 Frei­wil­li­gen­war nicht schlecht. An unse­re bes­ten Zei­ten mit 50–60 Teil­neh­mern kamen wir in die­sem Jahr nicht heran.

Inzwi­schen tech­nisch her­vor­ra­gend mit Grei­fern und Hand­schu­hen in unter­schied­li­chen Grö­ßen aus­ge­stat­tet, dazu mit einem Con­tai­ner des Abfall­wirt­schafts­be­triebs Mün­chen (AWM GmbH) und mit wie immer freund­li­cher Unter­stüt­zung der Fir­ma Breit­sa­mer Ent­sor­gung Recy­cling GmbH ging es um 10 Uhr los. Die Teil­neh­mer tra­fen sich am Ende der Bor­sigstra­ße und wur­den in Grup­pen ein­ge­teilt, die ver­schie­de­ne Gebie­te über­nah­men. Eini­ge hat­ten sogar die Tage zuvor schon vor­ge­ar­bei­tet und „Depots“ zusam­men­ge­stellt. So kamen ruck­zuck ansehn­li­che Müll­ber­ge zusammen.

Wäh­rend die Samm­ler sich am Ende ihres Ein­sat­zes auf­mach­ten, um sich mit einer ordent­li­chen Brot­zeit im Allee­st­überl Dal­maci­ja zu stär­ken, Wirt Ivko hat­te Gulasch- und Gemü­se­sup­pe vor­be­rei­tet, mach­te sich ein klei­nes Team auf, die Abfäl­le ein­zu­sam­meln. Wie jedes Jahr stell­te uns die Fir­ma Breit­sa­mer einen LKW samt Fah­rer (Gabri­el) zur Ver­fü­gung. Die­ser fuhr dann am frü­hen Nach­mit­tag zu vor­her ver­ein­bahr­ten Sam­mel­punk­ten, wo die Teams die Abfäl­le ableg­ten, nahm die­se auf und so füll­te sich der Con­tai­ner von Sta­ti­on zu Sta­ti­on. Auf die­se Art kön­nen wir auch sper­ri­gen Müll rela­tiv ein­fach sammeln.

Bleibt zu hof­fen, dass es im nächs­ten Jahr wie­der bes­se­res Wet­ter ist und der Ter­min nicht auf die Feri­en fällt. Außer­dem kamen von Herrn Breit­sa­mer per­sön­lich eini­ge Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge, die wir uns zu Her­zen neh­men werden.

Schreiben Sie einen Kommentar