Der Wen­de­ham­mer im Blaukissenweg

Über die Pro­ble­me, die das abso­lu­te Hal­te­ver­bot an der Kita im Toll­kir­schen­weg ver­ur­sacht, berich­ten wir regelmäßig.

Nur weni­ge Meter ent­fernt, am Blau­kis­sen­weg, ist die Situa­ti­on genau anders rum. Dort gibt es, obwohl die Ver­hält­nis­se noch enger sind, KEIN abso­lu­tes Hal­te­ver­bot. So wird der Wen­de­ham­mer regel­mä­ßig als Park­flä­che benutzt und die „anlie­fern­den“ Eltern kön­nen ihre Fahr­zeu­ge nir­gends par­ken, vom Wen­den ganz zu schwei­gen. So gibt es jeden Mor­gen ein Ver­kehrs­cha­os von Par­kern, ankom­men­den Eltern und abfah­ren­den Eltern. Dabei wird zum Teil rück­wärts aus dem Blau­kis­sen­weg gefah­ren und sogar der Geh­weg als Fahr­bahn benutzt. Hoch­ge­fähr­lich für die Eltern und Kin­dern, die zu Fuß zum Kin­der­gar­ten gehen.

Dar­um for­dern Anwoh­ner hier nun ein abso­lu­tes Hal­te­ver­bot im Wen­de­ham­mer, was aus unse­rer Sicht auch Sinn macht. Trotz­dem müs­sen mög­li­cher­wei­se wei­te­re Maß­nah­men ergrif­fen wer­den, um für alle Beteilg­ten – Kin­der und Erwach­se­ne, Anwoh­ner und anlie­fern­de Eltern – eine ein­ver­nehm­li­che Lösung zu finden.

Ein ent­spre­chen­der Antrag beim Bezirks­aus­schuß wur­de bereits gestellt, es gibt also bei der nächs­ten Sit­zung am kom­men­den Diens­tag eini­ges aus der Fasa­ne­rie zu diskutieren.

Schreiben Sie einen Kommentar