Ände­rung der Vor­fahrts­re­ge­lung an der Ecke Pappelallee/Mehlprimelweg

Mit Aus­nah­me eini­ger Durch­gangs­stra­ßen gilt in der gesam­ten Fasa­ne­rie eine Rechts-vor-links-Rege­lung.

Das hat sich nun aller­dings an der Ecke Pap­pel­al­lee und Mehl­pri­mel­weg geän­dert. Ab sofort hat dort die Pap­pel­al­lee Vor­fahrt. Laut Aus­kunft des Bezirks­aus­schuß wur­de dies geän­dert, nach­dem Anwoh­ner auf eine Gefah­ren­si­tua­ti­on für aus dem Mehl­pri­mel­weg aus­fah­ren­de Fahr­zeu­ge und auf der Pap­pel­l­al­lee kreu­zen­de Fahr­rad­fah­rer auf­merk­sam mach­ten, denn die Kreu­zung ist schlecht ein­seh­bar. Mit der neu­en Vor­fahrts­re­ge­lung haben nun die Fahr­rad­fah­rer (und selbst­ver­ständ­lich auch die Auto­fah­rer) auf der Pap­pel­al­lee Vor­fahrt, was ver­mut­lich dazu füh­ren wird, dass Ver­kehrs­teil­neh­mer auf der Pap­pel­al­lee kei­ner­lei Rück­sicht mehr auf die aus dem Mehl­pri­mel­weg aus­fah­ren­den neh­men werden.

Das ist aller­dings nicht im Sin­ne der dor­ti­gen Anwoh­ner, denen es nicht dar­um geht, Vor­fahrt gegen­über der Pap­pel­al­lee zu bekom­men, son­dern dar­um, dass Ver­kehrs­teil­neh­mer auf der Pap­pel­al­lee auf den Ver­kehr ach­ten, der aus dem Mehl­pri­mel­weg kommt. Durch die neue Rege­lung wur­de genau das Gegen­teil erreicht.

Schreiben Sie einen Kommentar