Was ist „an Dreeg im Schàch­dal“ und was ein „Schmar­rer“?

Wie­der hat­ten wir vie­le Teil­neh­mer bei unser Serie Bai­risch für Fort­ge­schrit­te­ne im März 2018, als wir von Ihnen wis­sen woll­ten, was „an Dreeg im Schàch­dal“ ist.

Zur Aus­wahl stan­den wie immer drei Antwortmöglichkeiten:

  1. schlech­ter Schnupftabak
  2. eine aus­ge­lau­fe­ne Schnapspraline
  3. die geplatz­te, zer­ro­nene Hoffnung

Für die aus­ge­lau­fe­ne Schnap­spra­li­ne konn­ten wir kei­nen Teil­neh­mer begeis­tern, das war auch nicht rich­tig. Immer­hin 11,1% hiel­ten es für schlech­ten Schnupf­ta­bak. Rich­tig, und wie immer lag der Groß­teil unse­rer Teil­neh­mer hier kor­rekt, war die drit­te Opti­on, die geplatz­te oder zer­ron­ne­ne Hoffnung.

Unse­re Serie geht wei­ter. Im April haben wir uns den Begriff „Schmar­rer“ aus­ge­sucht und die drei mög­li­chen Ant­wor­ten lauten:

  1. süße Mehl­spei­se
  2. Wund­krus­te
  3. jemand, der Unsinn redet

Irgend­wie klingt alles so, als käme es in Fra­ge. Wis­sen Sie die rich­ti­ge Ant­wort? Egal, machen Sie mit, stim­men ab und erfah­ren Sie Anfang Mai, wie die rich­ti­ge Lösung lautet.

Schreiben Sie einen Kommentar