Dama zama rama? Ramadama in der Fasanerie

Wie bere­its in den let­zten Wochen angekündigt, pla­nen wir für den 2. März 2013 das erste Fasaner­ie aktiv Ramadama 2013.

Den Bay­ern muss ich wohl nicht erklären,was ein Ramadama ist, aber außer­halb Bay­erns ken­nt man es nicht. Ramadama ist Bay­erisch und bedeutet soviel wie “zusam­men aufräu­men”. Möglicher­weise ken­nt der eine oder andere den gle­ich­nami­gen Film von Joseph Vils­maier, in dem es um die soge­nan­nten Trüm­mer­frauen nach dem zweit­en Weltkrieg geht, die ohne ihre Män­ner, die sich noch immer in der Kriegs­ge­fan­gen­schaft befan­den oder im Krieg gefall­en waren, die Stadt von ihren Trüm­mern befre­it­en. Der dama­lige Ober­bürg­er­meis­ter Thomas “Dammerl” Wim­mer hat dadurch seinen Spitz­na­men erwor­ben, dass er die Bevölkerung wieder­holt zum Ramadama auf­forderte.

Trüm­mer gibt es heute nicht mehr viele in München, aber das Ramadama wird noch immer in vie­len Stadt­teilen betrieben. Statt den Trüm­mer wird heute Müll beseit­igt. Dazu tre­f­fen sich engagierte Bürg­er zum gemein­samen Aufräu­men. Soweit wir informiert sind, gab es in der Ver­gan­gen­heit in der Fasaner­ie noch kein Ramadama, es wird also Zeit, damit anz­u­fan­gen. Unter­stützt wird diese Aktion unseres Aktivkreis 2 Umwelt und Natur von der Stadt München und der AWM. Unser Dank gillt auch der Fir­ma Bre­it­samer, die den Vere­in mit einem Fahrzeug für den Trans­port des Mülls zum Con­tain­er unter­stützt.

Um 10 Uhr geht es los. Tre­ff­punkt ist zum einen das südliche Ende der Bor­sigstraße, von wo aus sich ein Team den Bere­ich des Rang­ier­bahn­hofes östlich der Bahn­lin­ie vorn­immt. Das andere Team trifft sich am Skabiosen­platz und befre­it den west­lichen Teil von Müll und Unrat. Ein Con­tain­er zum Abtrans­port des Mülls wird am Con­tain­er­stellplatz in der Bor­sigstraße bere­it­ste­hen, Mülltüten und Geräte zum Auf­sam­meln des Mülls wer­den bere­it­gestellt. Auch für Arbeit­shand­schuhe ist gesorgt, aber wir bit­ten trotz­dem alle, wenn möglich selb­st Hand­schuhe mitzubrin­gen, da wir nicht garantieren kön­nen, dass genü­gend Hand­schuhe in allen Größen vorhan­den sein wer­den. Empfehlenswert ist für den Ein­satz auch festes Schuh­w­erk und wet­ter­feste Klei­dung. Bei extrem schlechter Wit­terung wird der Ter­min um eine Woche ver­schoben. Ob der Ter­min stat­tfind­et oder nicht erfahren Sie kurzfristig auf unser­er Web­seite oder — für alle, die sich für die Ver­anstal­tung anmelden, per Email.

Anmelden kön­nen Sie sich entwed­er tele­fonisch bei Wern­er Paulus, Tel. 14838687, oder per Email ramadama@fasanerie-aktiv.de.

Für alle Teil­nehmer gibt es im Anschluss an das Ramadama eine zün­ftige Brotzeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up