Sit­zung des Bezirks­aus­schus­ses am 11. Sept. 2012

Am kom­men­den Diens­tag, 11. Sep­tem­ber 2012, 19:30 Uhr, fin­det im Pfarr­saal St. Chris­toph, Am Blü­ten­an­ger 7, die Sit­zung des Bezirks­aus­schus­ses statt.

Der Bezirks­aus­schuss behan­delt u.a. den von uns auf der Bür­ger­ver­samm­lung 2012 gestell­ten und auch beschlos­se­nen Antrag, die Pla­nung für die Stra­ßen­un­ter­füh­rung in der Fasa­ne­rie zu stop­pen, und mit der Bahn über eine Tie­fer­le­gung der Bahn­stre­cke zu verhandeln.

Wir sind nach wie vor der Mei­nung, dass eine Stra­ßen­un­ter­füh­rung unser Wohn­ge­biet für alle Zei­ten tren­nen und das Ver­kehrs­cha­os in der Fasa­ne­rie noch ver­grö­ßern würde.

Bit­te kom­men Sie zahl­reich zur Sit­zung des Bezirks­aus­schus­ses und mel­den Sie sich zu Wort. Was auf uns zukommt, kön­nen Sie auf dem als Anhang bei­gefüg­ten Plan sehen (sie­he Link am Ende des Bei­trags „Pla­nung Bahn­über­gang 2. und 4. Gleis“).

Wenn für die Tie­fer­le­gung der S8 im Osten der Stadt 500 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, müs­sen auch noch 50 Mil­lio­nen für die Tie­fer­le­gung der Bahn im Bereich der Fasa­ne­rie mög­lich sein.

Bit­te zei­gen Sie, dass wir eine Lösung wol­len, die zukunfts­ori­ent ist. Zwei Erd­lö­cher im Bahn­damm sind eine Belei­di­gung der Bewoh­ner der Fasanerie.

Ihr Vor­stand der

Interessen­gemeinschaft Fasa­ne­rie aktiv e.V.

Schreiben Sie einen Kommentar