Bericht von der Vor­stands­sit­zung am 25. Sep­tem­ber 2017

Kaum war die Som­mer­pau­se vor­über, traf sich der Vor­stand der Interessen­gemeinschaft am 25. Sep­tem­ber 2017 zu einer wei­te­ren Sitzung.

Nach­dem der Vor­sit­zen­de Wer­ner Pau­lus die Sit­zung eröff­net und die Beschluß­fä­hig­keit des Gre­mi­ums fest­ge­stellt hat­te, berich­te­te Elfrie­de Götz-Mahmoud-Ahmed, Lei­te­rin des Aktiv­kreis 5 Sozia­le Akti­vi­tä­ten von der bevor­ste­hen­den Zukunfts­kon­fe­renz am 7. Okto­ber 2017, die heu­er zum drit­ten Mal statt­fin­den wird. Auch die Orga­ni­sa­ti­on des Weih­nachts­markt geht nun in die hei­ße Pha­se. Die­ser soll in die­sem Jahr erst­mals zusam­men mit der Lie­der­ta­fel Fasa­ne­rie e.V. vor dem Pfarr­zen­trum St. Chris­toph statt­fin­den, wo mehr Platz für Stän­de und Besu­cher ist.

Gute Neu­ig­kei­ten kamen vom Jugend­treff, für den nun die Bau­ge­neh­mi­gung vor­liegt. Da der Vor­stand vor län­ge­rer Zeit ein Bud­get für den Jugend­treff zurück­ge­stellt hat­te, das nun aber nicht benö­tigt wird, weil die Lan­des­haupt­stadt Mün­chen die Kos­ten über­nimmt, möch­te der Ver­ein die Jugend­li­chen, ohne deren Enga­ge­ment der Jugend­treff nicht mög­lich gewor­den wäre, mit der Finan­zie­rung einer Eröff­nungs­par­ty belohnen.

Auch für das kom­men­de Jahr 2018 soll es wie­der einen his­to­ri­schen Kalen­der geben, der wie immer in Zusam­men­ar­beit des Aktiv­kreis 4 Ent­wick­lung und Geschich­te der Fasa­ne­rie und dem Aktiv­kreis 3 Öffent­lich­keits­ar­beit und Inter­net ent­ste­hen wird.

Anfang 2018 soll es auch wie­der ein Tref­fen der Akti­ven geben, um die­sen die Mög­lich­keit zu geben, sich aus­zu­tau­schen und ken­nen­zu­ler­nen. Die­ses Tref­fen soll am 13. Janu­ar 2018 stattfinden.

Einer der zahl­rei­chen Anträ­ge des Ver­eins, ein Antrag auf einen Nacht­bus an den Wochen­en­den, wur­de nun bereits von der MVG umge­setzt. Mit Beginn des Win­ter­fahr­plans soll der Nacht­bus N71 die Bür­ger vom Olym­pia­ein­kaufs­zen­trum über den S‑Bahnhof Fasa­ne­rie in die Fasa­ne­rie brin­gen, danach fährt er wei­ter durch die Sied­lung Lud­wigs­feld nach Karls­feld. Ein wei­te­rer Antrag wur­de beschlos­sen, denn es feh­len auch am Fasa­ne­rie­see die Hun­de­kot­tü­ten­spen­der und ent­spre­chen­den Abfall­be­häl­ter, die wir am Ran­gier­bahn­hof bereits erhal­ten haben.

Die Teil­nah­me an ver­schie­de­nen Ver­an­stal­tun­gen wur­de ein­ge­teilt, wie zum Bei­spiel an den kom­men­den Bezirks­aus­schuss­sit­zun­gen oder an denen der befreun­de­ten Ver­ei­ne. Nach einem Bericht über den Stand des Bücher­schranks wid­me­te sich der Vor­stand den anste­hen­den Ter­mi­nen de Ver­eins. Die nächs­te Vor­stands­sit­zung fin­det am 27. Novem­ber 2017 statt. Die Mit­glie­der­ver­samm­lung wur­de auf den 20. März 2018 festgelegt.

Zum Abschluss der Sit­zung berich­te­te Dirk Höp­ner, der Lei­ter der SEM-Grup­pe, über den aktu­el­len Stand der Orga­ni­sa­ti­on einer Bür­ger­ver­samm­lung mit dem Titel „Die Zukunft des Mün­che­ner Nor­dens: Woh­nen – Ver­kehr – Umwelt“, die in Zusam­men­ar­beit mit den umlie­gen­den Bür­ger­ver­ei­nen statt­fin­den soll. Die­se soll Mitte/Ende Janu­ar 2018 statt­fin­den. Der Vor­stand beschloss ein­stim­mig bei einer Ent­hal­tung, dass dabei die Interessen­gemeinschaft Fasa­ne­rie aktiv e.V. die Haupt­ver­ant­wor­tung über­neh­men wird. Eben­falls dar­an betei­ligt sein wer­den die Akti­ons­ge­mein­schaft „Ret­tet den Mün­che­ner Nor­den!“ e.V., die Bür­ger­initia­ti­ve Wohn­sied­lung Lud­wigs­feld e.V., der Bür­ger­ver­ein Ler­chen­au e.V., die Initia­ti­ve Hei­mat­bo­den Mün­chen und der Eigen­hei­mer­ver­ein Feld­moching e.V. Wei­te­re inter­es­sier­te Ver­ei­ne sol­len in das Bünd­nis auf­ge­nom­men werden.

Kurz vor 22 Uhr been­de­te der Vor­sit­zen­de Wer­ner Pau­lus die Ver­samm­lung und wünsch­te allen Teil­neh­mern einen guten und siche­ren Heimweg.

Schreiben Sie einen Kommentar