Greif­vo­gel­flug­füh­rung mit 250 Zuschau­ern

Auf eine tol­le Reso­nanz stieß unse­re Greif­vo­gel­flug­vor­füh­rung am 29. April 2016.

Unter­stützt durch das tol­le Wet­ter und gute Wer­bung bei den Kin­der­ta­ges­stät­ten der Umge­bung durch unse­ren Aktiv­kreis Umwelt, Natur und Gesund­heit kamen etwa 250 Per­so­nen aller Alters­stu­fen auf das Frei­ge­län­de hin­ter der Toni-Pfülf-Schu­le. Falk­ner Wolf­gang A. Schrey­er aus Unter­schleiß­heim zog sämt­li­che Anwe­sen­den mit sei­nen Greif­vö­geln sofort in sei­nen Bann, fast schon wie der Rat­ten­fän­ger von Hameln. Den meis­ten dürf­ten die Vögel jedoch deut­lich lie­ber als die Nager gewe­sen sein. Er zeig­te ver­schie­de­ne Fal­ken, einen Bus­sard, einen majes­ti­ti­schen Adler und schließ­lich eine Eule und erzähl­te aller­lei inter­es­san­te Fak­ten über die Tie­re und ihr Ver­hal­ten, aber auch über ihr Leben mit den Men­schen. Zum Bei­spiel, dass ein Fal­ke das schnells­te Tier mit fast 400 Kilo­me­tern pro Stun­de ist, wenn auch nur kurz­fris­tig, oder dass die Eulen den laut­lo­sen Flug beherr­schen, der ihnen bei der nächt­li­chen Jagd hilft.

Viel zu schnell waren die 45 Minu­ten der Vor­füh­rung vor­bei. Wer woll­te, durf­te im Anschluß noch ein Foto von sich mit einer Eule machen las­sen. Das Foto­mo­dell selbst ertrug die Pro­ze­dur mit viel Geduld.

Fotos von Richard Bih­ler.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ver­an­stal­tun­gen

Alle (phy­si­schen) Tref­fen des Ver­eins und der Aktiv­krei­se wer­den zunächst bis auf wei­te­res aus­fal­len.

Wir bit­ten um Ihr Ver­ständ­nis.

Scroll Up