Wings for Life World Run streift die Fasanerie

Schon im letz­ten Jahr ging der Wings for Life World Run durch die Fasa­ne­rie, des­sen Rou­te nun leicht geän­dert wur­de, die aber die Fasa­ne­rie am 8. Mai 2016 noch immer streift.

Nach etwa 12 Kilo­me­tern durch den Olym­pia­park und dann vor­bei am OEZ, errei­chen die Läu­fer die Fasa­ne­rie über die Brü­cke über den Ran­gier­bahn­hof zwi­schen der Bin­ge­ner Stra­ße in Moo­sach und der Lahn­tal­stra­ße in der Fasa­ne­rie. Über den Bahn­damm geht es für die Läu­fer wei­ter. Ob die Läu­fer den schö­nen Blick über die Fasa­ne­rie genie­sen wer­den, wage ich aller­dings zu bezwei­feln. Am Schlit­ten­hü­gel am Rei­gers­bach geht es dann hin­un­ter und dann ent­lang des Bahn­damms zum Cam­ping­platz Lud­wigs­feld. Kur­ze Zeit spä­ter errei­chen die Läu­fer die 15-Kilometer-Marke.

Beim Wings for Life World Run star­ten tau­sen­de von Läu­fern in ver­schie­de­nen Städ­ten auf der gan­zen Welt zur glei­chen Zeit (Start­zeit in Mün­chen ist 13:00 Uhr). Drei­ßig Minu­ten spä­ter fährt das soge­nann­te Cat­cher Car los. Jeder Läu­fer, der vom Cat­cher Car über­holt wird, schei­det aus. Die Ziel­li­nie wan­dert sozu­sa­gen mit dem Cat­cher Car mit. Gewon­nen hat, wer ent­we­der nach 100 Kilo­me­tern das Ziel erreicht oder als letz­tes vom Cat­cher Car ein­ge­holt wird.

Der Lauf dient einem guten Zweck: die Ein­nah­men kom­men der Rücken­marks­for­schung zugu­te. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es auf der Wings for Life World Run Web­sei­te.

Schreiben Sie einen Kommentar