Bäu­me ent­lang der Stra­ße Am Blütenanger

Schlech­te Neu­ig­kei­ten gibt es für die ver­blie­be­nen Eschen ent­lang der Stra­ße Am Blü­ten­an­ger zwi­schen dem Gestüt Lud­wigs­feld und der Fasa­ne­rie.

Wie uns soeben Stadt­rä­tin Hei­de Rie­ke mit­teil­te, wur­de sie von der Unte­ren Natur­schutz­be­hör­de davon unter­rich­tet, dass die Bäu­me nun doch kom­plett gefällt wer­den müs­sen, nach­dem sie kaum noch aus­trei­ben. Das ursprüng­li­che Kon­zept der Maß­nah­me, die Ent­fer­nung etwa jeden zwei­ten Bau­mes, Ersatz­pflan­zung, Rück­schnitt und die spä­te­re Fäl­lung der rest­li­chen Bäu­me, eben­falls mit ent­spre­chen­dem Ersatz, ist damit geschei­tert. Die Fäl­lung der Bäu­me wird bereits in den nächs­ten Tagen erfolgen.

Die gute Nach­richt ist, dass bis Ende Mai ins­ge­samt 120 hei­mi­sche Laub­bäu­me (Eichen, Buchen, Hain­bu­chen, Berg­ahorn, Spit­zahorn, Lin­den und Bir­ken) gepflanzt wer­den. Somit ist wenigs­tens mit­tel­fris­tig die Halb­al­lee wie­der­her­ge­stellt. Zwi­schen­zeit­lich wird die Stra­ße jedoch sehr kahl, ins­be­son­de­re im Ver­gleich zum ursprüng­li­chen Zustand. Wol­len wir hof­fen, dass die neu­en Bäu­me schnell anwachsen.

Schreiben Sie einen Kommentar