Füh­rung am Bio­top­spiel­platz an der Pappelallee

Füh­rung am Bio­top­spiel­platz an der Pappelallee

Die Füh­rung am Bio­top­spiel­platz an der Pap­pel­al­lee am 2. Juni 2022 fand – mit fast 30 Teil­neh­mern – reges Inter­es­se. Herr Schwahn, der als Land­schafts­ar­chi­tekt sei­ner­zeit auch für die Pla­nung ver­ant­wort­lich war, erklär­te allen sehr anschau­lich wie die Tüm­pel unter Ver­zicht auf Kunst­stoff­fo­li­en, nur mit natür­li­chen Bau­ma­te­ria­li­en ange­legt wur­den. Die Flä­che war vor allem als Rück­zugs­ort für die stark gefähr­de­te Wech­sel­krö­te gedacht und wur­de von den Tie­ren sehr rasch gut ange­nom­men. Die Kies­flä­chen zwi­schen den Tüm­peln stel­len aus bota­ni­scher Sicht Tro­cken­stand­or­te dar. Herr Schwahn mach­te uns auf die zahl­rei­chen Blü­ten­pflan­zen in die­sem Bereich, wie z.B. Wund- und Horn­klee, Wie­sen­sal­bei und blut­ro­ter Storch­schna­bel auf­merk­sam und wies auf deren Bedeu­tung für zum Teil sehr sel­te­ne Schmet­ter­lings­ar­ten hin.
Unter den Teil­neh­mern war auch ein Mit­ar­bei­ter des für die Pfle­ge des Bio­tops zustän­di­gen Gar­ten­bau­amts der Stadt Mün­chen. So konn­te qua­si neben­bei noch ein frucht­ba­rer Aus­tausch zwi­schen Pla­ner und pfle­gen­der Insti­tu­ti­on über die künf­tig erfor­der­li­chen Pfle­ge­maß­nah­men erfolgen.

Schreiben Sie einen Kommentar