36. Wan­de­rung: Zur Schwai­ger­alm und Kir­che Birkenstein

Zum zwei­ten Mal wan­dern wir in die Schlier­seer Berg­welt. Um 9 Uhr mit der S1 und BOB bis Mies­bach und Bus bis Hundham.

Die Wan­der­schil­der wei­sen uns links hin­auf zum Höhen­weg und zur Schwai­ger­alm. Eini­ge hat das extrem hei­ße Som­mer­wet­ter mit Tem­pe­ra­tu­ren über 30 Grad abge­schreckt. Aber trotz star­ker Son­ne weht ein leich­ter Ther­mik­wind der Ber­ge, der das Gehen erträg­lich macht.

Ein beque­mer Wan­der­weg ent­lang des Schwarz­ber­ges führt uns zunächst über Alm­wie­sen und an reich­lich geschmück­ten Bau­ern­häu­sern mit bewun­ders­wer­ten Blu­men­gär­ten. Im Tal grü­ßen auf­ra­gen­de Kirch­tür­me ver­steck­ter Ort­schaf­ten wäh­rend der Blick frei wird auf den Wen­del­stein und den Schliersee.

Nach einem schat­ti­gen Wald­pfad durch die „Eba­cher Schlucht“ – vor­bei am ein­la­den­den „Café im Winkl“ – pau­sie­ren wir nach 1½ Stun­den auf der Schwai­ger­alm bei schner Aus­sicht auf Mar­bach und die Ber­ge. Gestärkt errei­chen wir schon nach 25 Minu­ten den bekann­ten Wall­fahrts­ort Bir­ken­stein mit der baro­cken Mari­en­kir­che (von 1710) und dem Wald­al­tar. Auf regel­mä­ßi­en Wall­fahr­ten suchen Wall­fah­rer Trost ud Erlö­sung von ihren Sor­gen und Nöten.

Auch wir Wan­de­rer füh­len uns erleich­tert und gehen mit gestärk­ter Gesin­nung die letz­ten 50 Minu­ten ins Tal zum Bahn­hof Gei­tau, wo uns die BOB nach Schlier­see bringt. Im See-Café „Milch­häusl“ been­den wir gegen 17 Uhr den gelun­ge­nen Wan­der­tag nach ca. 11 Kilo­me­tern – mit vie­len neu­en Erleb­nis­sen und blei­ben­den Erinnerungen.

Fotos: Erwin Taube

Schreiben Sie einen Kommentar