Feu­ern Sie unser Team beim Wings for Life World Run 2017 an

Nur noch weni­ge Tage, dann fällt am 7. Mai 2017 der Start­schuss zum Wings for Life World Run 2017.

Um Punkt 13:00 Uhr star­ten meh­re­re Tau­send Läu­fer im Olym­pia­park, um sich auf eine Stre­cke zu machen, von der kei­ner weiß, wie lan­ge sie sein wird. Denn es ist ein Jagd­ren­nen und die Läu­fer errei­chen nicht das Ziel, son­dern das Ziel erreicht die Läu­fer. Um Punkt 13:30 Uhr macht sich näm­lich das Cat­cher Car auf die sel­be Stre­cke und sam­melt die Läu­fer – einen nach dem ande­ren – uner­bitt­lich ein. Sie­ger ist, wer als letz­tes ein­ge­holt wird. Gleich­zeitg mit dem Lauf in Mün­chen star­ten wei­te­re Läu­fe auf der gan­zen Welt.

Nach knapp sie­ben Kilo­me­tern errei­chen die Läu­fer die Fasa­ne­rie, nach­dem sie den Ran­gier­bahn­hof über­quert haben, etwa auf der Höhe zwi­schen Rei­nach­stra­ße und Lahn­tal­stra­ße. Auf dem Damm des Ran­gier­bahn­hofs geht es dann wei­ter bis zum Schlit­ten­hü­gel ober­halb des Rei­gers­bach, wo es vom Damm run­ter geht. Ab dort geht es ent­lang des Damms wei­ter in Rich­tung Lud­wigs­feld. An die­sem Punkt sind die Läu­fer etwa bei neun Kilo­me­tern und hier wird eine Unter­stüt­zer­grup­pe des Ver­eins die vor­bei­lau­fen­den Ver­tre­ter der Interessen­gemeinschaft Fasa­ne­rie aktiv e.V. anfeu­ern. Aber die Läu­fer freu­en sich auch über Anfeue­run­gen an ande­ren Stel­len in der Fasa­ne­rie. Sie erken­nen sie am grü­nen Laufs­hirt mit dem gro­ßen Fasan auf dem Rücken. Die schnells­ten wer­den hier nach etwa 40 Minu­ten vor­bei­kom­men, das Cat­cher Car etwa eine knap­pe hal­be später.

Sämt­li­che Ein­nah­men aus dem Lauf kom­men der Wings For Life Stif­tung zugu­te, die For­schungs­pro­jek­te zur Hei­lung von Quer­schnitts­läh­mung unter­stützt. Dar­um heißt das Mot­to des Lau­fes „Run for tho­se you can’t“ („Lauf für die, die es nicht kön­nen“). Unter den Teil­neh­mern sind auch Roll­stuhl­fah­rer, die sich auch von den teils geschot­ter­ten Wegen nicht abschre­cken lassen.

Das Team „Fasa­ne­rie aktiv e V“ wird zusätz­lich für jeden Kilo­me­ter, den das Team erläuft, einen Euro an einen guten Zweck in unse­rem Vier­tel spen­den. Je mehr Kilo­me­ter also von unse­ren Läu­fern erlau­fen wer­den, des­to mehr Geld fließt in die­sen Topf. Jeder beim Wings for Lauf World Run ange­mel­de­te Läu­fer – egal wo auf der Welt – kann sich unse­rem Team anschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar