23. Wan­de­rung: Aus­flug zum Christ­kindl­markt in Bad Tölz

Kein Schnee, aber blau­er Him­mel bei zwei Grad sorg­ten für gute Ein­stim­mung, als es mit der S1 und BOB in Rich­tung Vor­al­pen ging.

Nach der Ankunft gegen 13 Uhr erreich­ten wir nach 15 Minu­ten Geh­zeit das Stadt­tor, vor­bei am Denk­mal „Außen­la­ger Dach­au“ und an Hin­wei­se zur Film­se­rie „Der Bul­le von Tölz“. Ein­ge­rahmt von den präch­ti­gen Bür­ger­häu­sern prä­sen­tier­te sich die weih­nacht­lich geschmück­te Markt­stra­ße mit den Schau­bu­den bis hin­un­ter zur Isar­brü­cke. Im uri­gen „Wirts­haus zum Starn­bräu“ aus dem Jahr 1591 über­rasch­te uns Köst­li­ches vom Holz­ofen­grill, Fisch im Heu, etc.

Gestärkt ging es zunächst auf den Kal­va­ri­en­berg (1718), vor­bei an den „schla­fen­den Jün­gern“, dem Kreuz­weg, der Leon­har­di­ka­pel­le zur Kreuz­kir­che als Dop­pel­kir­che mit der hei­li­gen Stie­ge. Auf der anschlie­ßen­den Anhö­he thro­nen die drei Kreu­ze von Gol­ga­tha. Uns bie­tet die unter­ge­hen­de Son­ne eine präch­ti­ge Aus­sicht auf das Isar­tal mit den mar­kan­ten Ber­gen der Voralpen.

Nach dem Kul­tur­pro­gramm gönn­ten wir uns eine Kaf­fee­pau­se mit Bie­nen­stich im Café Schuler, um dann bei abend­li­cher Stim­mung durch die vie­len Schau­bu­den zu schlen­dern. Eini­ge Glüh­wei­ne sorg­ten für den fröh­li­chen Abschluss, bevor uns die BOB um 18 Uhr wie­der heim­wärts nach Mün­chen kutschierte.

Schreiben Sie einen Kommentar