19. Wan­de­rung nach Mariabrunn

Trotz S‑Bahnstreiks tra­fen sich zehn Wan­der­lus­ti­ge am 8. Mai 2015 um 9:30 Uhr am S‑Bahnhof Fasa­ne­rie und fuh­ren mit dem Bus nach Dachau.

Drei „Neue“ aus Moo­sach und der Borstei-(SZ)- haben sich dazu­ge­sellt. Ein son­ni­ger Mai­en­tag führt uns ent­lang des wild ver­wach­se­nen Ufer­we­ges fluss­ab­wärts. Wild­blu­men – zum Ver­kos­ten – säu­men den Pfad und aus mäch­ti­gen Wei­den­kro­nen zwit­schert die Mönchs­gras­mü­cke „alle Vögel sind schon da…“ Auch wir stim­men in fröh­li­che Mai­en- und Wan­der­lie­der ein. Mal wech­seln wir die Ufer­sei­te und wer­den vom strah­len­den Gelb eines Raps­fel­des ein­ge­nom­men. Dann zeigt und der Biber sei­ne Nage­tech­nik an erleg­ten Baumriesen.

Nach kur­zer Rast gelan­gen wir über Amper­moching, über eine Anhö­he mit Alpen­blick, an unser Ziel Maria­brunn. Bei Bier und Schman­kerln erho­len wir uns im schat­ti­gen Schloss-Bier­gar­ten. Nach kur­zer Ein­kehr in der Kapel­le (auch Sis­si war schon hier!) und einem Schluck von der Heil­quel­le errei­chen wir in letz­ter Minu­te die S2 um 16:01 Uhr in Röhr­moos – nach guten 15 Kilometern!

Erschöpft, aber mit zufrie­de­nen Gesich­tern genie­ßen wir die Rückfahrt.

Text: Erwin Taube

Schreiben Sie einen Kommentar