18. Wan­de­rung: Aus­flug in Nym­phen­bur­ger Park

Pünkt­lich um 12:10 Uhr tra­fen sich 11 rüs­ti­ge Wan­ders­leut am S‑Bahnhof, um bei son­ni­gen Wet­ter das Früh­lings­er­wa­chen im Nym­phen­bur­ger Park zu erfahren.

Zunächst war Kul­tur ange­sagt: Die Por­zel­lan-Manu­fak­tur mit den viel­sei­ti­gen Kunst­ge­gen­stän­den, das Mar­stall-Muse­um mit den präch­ti­gen Kut­schen und Krö­nungs­ka­ros­sen, sowie das Por­zel­lan­mu­se­um mit der fürst­li­chen Samm­lung der baye­ri­schen Könige.

Nach so vie­len Ein­drü­cken der schö­nen Küns­te führ­ten uns ver­schlun­ge­ne Pfa­de durch den weit­läu­fi­gen Park. Vor­bei an der Ama­lien­burg, durch das Dörf­chen mit Pum­p­haus zur Baden­burg mit Blick über den See zum Mono­pte­ros. Leuch­tend­blaue Leber­blüm­chen und Vogel­ge­zwit­scher beglei­te­ten uns bis zur ersehn­ten Ein­kehr im Pal­men­haus. Bei Kaf­fee und Kuchen und auf­hei­tern­den Gesprä­chen ende­te der ers­te Wan­der­tag – wei­te­re folgen.

Schreiben Sie einen Kommentar