17. Wan­de­rung: Weih­nachts­markt Regensburg

Pünkt­lich um 10:25 Uhr tra­fen sich 15 akti­ve Fasa­ne­rieaner – sogar der hal­be Vor­stand – am S‑Bahnhof zum Roman­ti­schen Weih­nachts­markt nach Regensburg.

Nach einem zünf­ti­gen Mit­tag­essen im „Augus­ti­ner“ bil­de­ten sich klei­ne­re Grup­pen zur Besich­ti­gung der his­to­ri­schen Alt­stadt mit Dom, Rat­haus, Donau­brü­cke uvm. Mit Auf­kom­men der Däm­me­rung zeig­ten die Weih­nachts­märk­te ihre hand­werk­li­chen Küns­te, vom Neu­pfarr­platz, Koh­len­markt bis Haid­platz mit dem Lucrezienmarkt.

Als Höhe­punkt prä­sen­tier­te sich Schloß St. Emmer­am (grö­ßer als der Buck­ing­ham Palast !). In dem male­ri­schen Innen­hof mit Fackeln und offe­nen Feu­er­stel­len zeig­ten tra­di­tio­nel­le Hand­wer­ker und Künst­ler ihre Fer­tig­kei­ten. Sogar Fürs­tin Glo­ria von Thurn und Taxis war an den Stän­den anzutreffen.

Nach etli­chen Glüh­wei­nen ging es am spä­ten Abend mit dem „Alex“ froh und lus­tig  heim­wärts mit vie­len guten Wün­schen für Weih­nach­ten und das Neue Jahr! –  e & b taube

Schreiben Sie einen Kommentar