Aus­ver­kauf­te Pre­mie­re im Alleestüberl

„Von der Hand in den Mund“ oder frei nach dem Mot­to „Es darf gelacht wer­den, auch wenn es gar nicht lus­tig ist“ ent­führ­te uns Michae­la Dietl in Ihre musi­ka­li­sche Welt.

Jeder Stuhl im Allee­st­überl war am 16. Janu­ar 2015 besetzt und alle waren sehr gespannt, was nun kom­men wird: Michae­la Dietl erzähl­te hand­fes­te, ver­rück­te Geschich­ten gemischt mit Stra­ßen­blues, Zigeu­ner­pol­ka, wuch­ti­gen baye­ri­schen Lie­dern und Klas­sik­klän­gen. Ihre Stim­me, ihre Viel­spra­chig­keit und ihre Laut­ge­dich­te ver­blüff­ten und begeis­ter­ten das Publi­kum total.

Es gab viel zu lachen, viel zum Nach­den­ken und eini­ge offe­ne Fra­gen rund um das Leben. In gesel­li­ger Run­de konn­ten wir dann noch lan­ge mit Michae­la Dietl über das Leben phi­lo­so­phie­ren. Ein abso­lut gelun­ge­ner Abend und hof­fent­lich ein Auf­takt für noch vie­le Kul­tur­aben­de in der Fasanerie.

Schreiben Sie einen Kommentar