Ergeb­nis der Umfra­ge vom Juni 2013

Vie­len Dank an alle Teil­neh­mer unse­rer Umfra­ge vom Juni 2013.

Wir woll­ten von Ihnen wis­sen, was der Füss­l­gra­ben ist. Jeweils eine Stim­me ent­fiel auf die Ant­wor­ten 2 bis 4. Aber der Füss­l­gra­ben ist lei­der kein anti­fa­schis­ti­scher Schutz­wall und auch die Römer haben in der Fasa­ne­rie kei­ne Befes­ti­gungs­an­la­ge hin­ter­las­sen. Und wir sind zwar sehr krea­tiv im Ver­ein, aber einen spe­zi­el­len Aktiv­kreis für Hun­de haben wir nicht. Zumin­dest noch nicht, aber das kann ja noch kommen.

Die über­wäl­ti­gen­de Mehr­heit, näm­lich 70 Pro­zent, haben die rich­ti­ge Ant­wort gewusst: Der Füss­l­gra­ben ist ein Ent­wäs­se­rungs­ka­nal. Er ver­läuft am süd­li­chen Ende der Fasa­ne­rie zwi­schen der Feld­mochin­ger Stra­ße im Osten und dem Rei­gers­bach im Wes­ten, in den er schließ­lich mün­det. Der Teil, der beto­niert unter dem Wall des Ran­gier­bahn­hofs durch­führt, dien­te der Bevöl­ke­rung wäh­rend des Krie­ges als Bom­ben­schutz­bun­ker. Die Fasa­ne­rie selbst war zwar kein loh­nen­des Ziel für die Bom­ber, der Ran­gier­bahn­hof aber schon. Die­ser Bereich ist heu­te abge­sperrt und wir wol­len hof­fen, dass wir ihn nie wie­der als Bun­ker benötigen.

Unten sehen noch ein­mal das gesam­te Ergeb­nis. Machen auch wie­der bei unse­rer neu­en Umfra­ge mit. Die­ses Mal geht um die Tüm­pel und Bio­to­pe in der Fasanerie.

Umfrage Juni 2013

Schreiben Sie einen Kommentar